Samstag, 21. März 2015

Was Du mir bist



Was Du mir bist

Du kannst mir nicht die Welt sein,
auch wenn Du mehr als eine Wahrheit in Dir trägst.
Du schenkst mir nicht die Fülle,
die mich zur Reife bringt,
die Früchte in tausend Formen in der Welt verstreut.
Du bist mir nicht genug,
wie als Kind ich ihn mir erträumte,
den Menschen, der mich rund macht,
eine Sättigung, die für ein Leben reicht.
Wohl wissend, Du bist mir nicht genug,
will ich doch mit Dir verschmelzen.

Denn Du lehrst mich die Liebe,
die mein Herz am schlagen hält,
die mir den Weg zur Einen, mir selbst,
immer wieder aufs Neue zeigt.

(KK 2015)



Kommentare:

  1. oh, wie schön! Auch traurig aber das liegt wohl an mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wieso an Dir? Ich empfinde auch Wehmut darüber, dass ein Mensch einem anderen nicht alles sein kann... ;-)

      Löschen